Angebote zu "Project" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Rudy Project Agon Black Gloss ImpactX Photochro...
Highlight
174,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Rudy Project Agon Black Gloss ImpactX Photochromic 2black: Kompaktes, sportliches Design und hochwertigste Materialien vereinen sich in der neuen Sportbrille Agon. Perfekt einstellbar und mit unvergleichlichem Komfort setzt diese Sportbrille neue Maßstäbe. Agon verfügt über den innovativen Vent Controller, dem aktiven Belüftungsfeature. Mit einem kleinen Klick öffnen sich seitlich kleine Belüftungsöffnungen. Alle diese Eigenschaften machen die Rudy Project Agon zum perfekten Begleiter für alle sportlichen Aktivitäten. Die Zeitschrift TOUR Nr. 4 2014 lobt die Verarbeitung, Passform und den Windschutz. Herausragender Schutz, einzigartige

Anbieter: shop4runners
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Koolhaas/Obrist. Project Japan. Metabolism Talks
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der Metabolismus-Bewegung interviewt - die erste nicht-westliche Avantgarde, die sich 1960 während des japanischen Nachkriegswunders in Tokio formierte. Project Japan enthält hunderte nie gesehener Bilder, darunter Masterpläne von der Mandschurei bis Tokio, private Schnappschüsse der Metabolisten beim Arbeiten und Vergnügen, Architekturmodelle, Magazinausschnitte und erstaunliche urbane Science-Fiction-Visionen. Sie erzählen Japans Geschichte des 20. Jahrhunderts durch seine Architektur, von der Tabula rasa der kolonisierten Mandschurei in den 1930er Jahren bis hin zum zerstörten Japan nach dem Krieg. Sie zeigen die Gründung der Metabolisten bei der World Design Conference 1960 in Tokio, den Aufstieg Kisho Kurokawas zum ersten Star-Architekten, den Höhepunkt des Metabolismus auf der Expo 1970 in Osaka und seine anschliessende Expansion nach Nahost und Afrika. Das Ergebnis ist eine lebendige Dokumentation des letzten Mals, als Architektur eine öffentliche und keine private Angelegenheit war. Erinnerungen von Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist ausführliche Interviews mit Arata Isozaki, Toshiko Kato, Kiyonori Kikutake, Noboru Kawazoe, Fumihiko Maki, Kisho Kurokawa, Kenji Ekuan, Atsushi Shimokobe, und Takako und Noritaka Tange Hunderte von unveröffentlichten Bildern, Architekturmodellen und Magazin-Ausschnitten Mehr lesen„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Rudy Project Agon Matte Black ImpactX 2 Black Z...
Empfehlung
169,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Rudy Project Agon Matte Black ImpactX 2 Black: Kompaktes, sportliches Design und hochwertigste Materialien vereinen sich in der neuen Sportbrille Agon. Perfekt einstellbar und mit unvergleichlichem Komfort setzt diese Sportbrille neue Maßstäbe. Agon verfügt über den innovativen Vent Controller, dem aktiven Belüftungsfeature. Mit einem kleinen Klick öffnen sich seitlich kleine Belüftungsöffnungen. Alle diese Eigenschaften machen die Rudy Project Agon zum perfekten Begleiter für alle sportlichen Aktivitäten. Die Zeitschrift TOUR Nr. 4 2014 lobt die Verarbeitung, Passform und den Windschutz. Herausragender Schutz, einzigartige

Anbieter: shop4runners
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Stauanlage und Schleusen des Drei-Schluchten-Damms
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Bauingenieurwesen, Note: 1,7, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Wasserbau und Küsteningenieurswesen), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Drei-Schluchten-Projekt (Three Gorges Project oder Sanxia Project) ist das bis heute grösste Projekt im Wasserbau, gemessen an der geplanten Kraftwerksleistung (Stand: Januar 2004). Zurzeit befindet sich das Projekt noch im Bau, deshalb ist es schwierig an aktuelle Informationen, insbesondere zu k onstruktiven Details, zu gelangen. Da bisher viele Änderungen an der Bauausführung vorgenommen wurden und dies auch in der zukünftigen Ausführung möglich ist, kann es vorkommen, dass die verwendeten Literaturquellen (auf Grund der Aktualität des Projektes grösstenteils das Internet, Zeitschriften und Zeitungsartikel) zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr aktuell sind und die ursprünglich geplante konstruktive Durchführung geändert wurde. Dieses Problem trat verstärkt beim Schiffshebewerk, dessen endgültige Ausführungsform erst im November 2003 beschlossen wurde, und der Schiffsschleuse auf. Um einen Überblick über das Projekt zu geben, werden in den ersten beiden Kapiteln einige Details zur Lage und Entstehungsgeschichte, zu den Zielen, Risiken und Problemen des Projektes dargestellt, bevor in den folgenden Kapiteln auf technische Details eingegangen wird.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Der Vertrag über eine EU-Verfassung und die Pos...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,4, Universität Potsdam (Wirtschafts- und Sozialpolitische Fakultät), 265 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Die linken Parteien interessierten in den zurückliegenden Jahren nicht besonders. Ein grosser Teil der Literatur stammt aufgrund des publizistischen Interesses am 'Eurokommunismus' aus der zweiten Hälfte der siebziger Jahre. 2 Wissenschaftliche Aufbereitungen widmen sich eher dem Phänomen des prognostizierten Niedergangs der Linken als ihren inhaltlichen Positionen. Im ersten Kapitel steht die europäische Ebene im Vordergrund. Auf dieser bringen die linken Parteien ihre Haltung zum Verfassungsvertrag in Form gemeinsamer Aufrufe oder durch das Stimmverhalten ihrer Europaabgeordneten zum Ausdruck. Als Grundlage werte ich die Literatur der vergleichenden Parteienforschung, die Veröffentlichungen der transnationalen Netzwerke der Linken und die Abstimmungsprotokolle des Europäischen Parlaments aus. Das zweite Kapitel widmet sich den Positionen der einzelnen Parteien. Als empirische Basis dienen Parteitagsbeschlüsse und -dokumentationen, Vorstandsbeschlüsse, Pressemitteilungen, Redebeiträge auf Konferenzen, im nationalen oder im europäischen Parlament. Zur Beschreibung des Kontextes, in dem jede Partei wirkt, wurde auf Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und in der tagespolitischen Presse, auf die Veröffentlichungen parteinaher Stiftungen und auf Parteienlexika zurückgegriffen. Anfangs vielversprechend, letzten Endes nicht weiterführend, waren die Ergebnisse der bestehenden Programmforschung. Die 'Manifesto Research Group' und ihr Nachfolger, das 'Comparative Manifestos Project' werten seit Jahren tausende von Wahlprogrammen aus der ganzen Welt aus. Einen guten Überblick der Ergebnisse in Bezug auf die linken Parteien bietet Andrea Volkens. Sie listet elf der von mir untersuchten Parteien auf. Dabei kommt sie zu Ergebnissen, die in vielen Fällen ein falsches Bild vermitteln. Beispielsweise hält sie die 'Portugiesische Kommunistische Partei' für integrationsfreudiger als die spanische 'Vereinigte Linke'. 3 Wahrscheinlich besteht das Grundproblem der vergleichenden Programmforschung im primär nationalen Umfeld selbst europäischer Wahlprogramme. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Koolhaas/Obrist. Project Japan. Metabolism Talks
50,00 € *
ggf. zzgl. Versand

„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der Metabolismus-Bewegung interviewt - die erste nicht-westliche Avantgarde, die sich 1960 während des japanischen Nachkriegswunders in Tokio formierte. Project Japan enthält hunderte nie gesehener Bilder, darunter Masterpläne von der Mandschurei bis Tokio, private Schnappschüsse der Metabolisten beim Arbeiten und Vergnügen, Architekturmodelle, Magazinausschnitte und erstaunliche urbane Science-Fiction-Visionen. Sie erzählen Japans Geschichte des 20. Jahrhunderts durch seine Architektur, von der Tabula rasa der kolonisierten Mandschurei in den 1930er Jahren bis hin zum zerstörten Japan nach dem Krieg. Sie zeigen die Gründung der Metabolisten bei der World Design Conference 1960 in Tokio, den Aufstieg Kisho Kurokawas zum ersten Star-Architekten, den Höhepunkt des Metabolismus auf der Expo 1970 in Osaka und seine anschließende Expansion nach Nahost und Afrika. Das Ergebnis ist eine lebendige Dokumentation des letzten Mals, als Architektur eine öffentliche und keine private Angelegenheit war. Erinnerungen von Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist ausführliche Interviews mit Arata Isozaki, Toshiko Kato, Kiyonori Kikutake, Noboru Kawazoe, Fumihiko Maki, Kisho Kurokawa, Kenji Ekuan, Atsushi Shimokobe, und Takako und Noritaka Tange Hunderte von unveröffentlichten Bildern, Architekturmodellen und Magazin-Ausschnitten Mehr lesen„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Koolhaas/Obrist. Project Japan. Metabolism Talks
62,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der Metabolismus-Bewegung interviewt - die erste nicht-westliche Avantgarde, die sich 1960 während des japanischen Nachkriegswunders in Tokio formierte. Project Japan enthält hunderte nie gesehener Bilder, darunter Masterpläne von der Mandschurei bis Tokio, private Schnappschüsse der Metabolisten beim Arbeiten und Vergnügen, Architekturmodelle, Magazinausschnitte und erstaunliche urbane Science-Fiction-Visionen. Sie erzählen Japans Geschichte des 20. Jahrhunderts durch seine Architektur, von der Tabula rasa der kolonisierten Mandschurei in den 1930er Jahren bis hin zum zerstörten Japan nach dem Krieg. Sie zeigen die Gründung der Metabolisten bei der World Design Conference 1960 in Tokio, den Aufstieg Kisho Kurokawas zum ersten Star-Architekten, den Höhepunkt des Metabolismus auf der Expo 1970 in Osaka und seine anschliessende Expansion nach Nahost und Afrika. Das Ergebnis ist eine lebendige Dokumentation des letzten Mals, als Architektur eine öffentliche und keine private Angelegenheit war. Erinnerungen von Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist ausführliche Interviews mit Arata Isozaki, Toshiko Kato, Kiyonori Kikutake, Noboru Kawazoe, Fumihiko Maki, Kisho Kurokawa, Kenji Ekuan, Atsushi Shimokobe, und Takako und Noritaka Tange Hunderte von unveröffentlichten Bildern, Architekturmodellen und Magazin-Ausschnitten Mehr lesen„Es war einmal eine Nation, die in den Krieg zog und einen Kontinent eroberte, bevor ihr eigenes Land durch Atombomben zerstört wurde… dann zwangen die Sieger den Besiegten die Demokratie auf. Für eine Gruppe von angehenden Architekten, Künstlern und Designern war diese schwere Zeit ihres Landes kein Hindernis, sondern eine Inspiration zum Planen und Nachdenken… obwohl sie sehr unterschiedlicher Natur waren, arbeiteten die Architekten unter der Führung eines Visionärs eng zusammen, um ihren Traum zu verwirklichen. Sie hatten die vorbehaltlose Unterstützung einer super-kreativen Bürokratie und eines aktivistischen Staates… nach 15 Jahren der Inkubation überraschten sie die Welt mit einer neuen Architektur, dem Metabolismus, der die radikale Umgestaltung des ganzen Landes zum Ziel hatte… Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen machten die Architekten zu Helden: Denker und Macher, durch und durch moderne Männer… Dank harter Arbeit, Disziplin und der Bündelung aller kreativen Kräfte wurde ihr Land, Japan, zu einem leuchtenden Vorbild… als die Ölkrise das Ende des Westens einläutete, schwärmten die Architekten aus Japan über die ganze Welt aus, um die Konturen einer post-westlichen Ästhetik zu definieren…“ —Rem Koolhaas / Hans Ulrich Obrist Der Architekt Rem Koolhaas und der Kurator Hans Ulrich Obrist haben die überlebenden Mitglieder der

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Stauanlage und Schleusen des Drei-Schluchten-Damms
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Ingenieurwissenschaften - Bauingenieurwesen, Note: 1,7, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Wasserbau und Küsteningenieurswesen), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Drei-Schluchten-Projekt (Three Gorges Project oder Sanxia Project) ist das bis heute größte Projekt im Wasserbau, gemessen an der geplanten Kraftwerksleistung (Stand: Januar 2004). Zurzeit befindet sich das Projekt noch im Bau, deshalb ist es schwierig an aktuelle Informationen, insbesondere zu k onstruktiven Details, zu gelangen. Da bisher viele Änderungen an der Bauausführung vorgenommen wurden und dies auch in der zukünftigen Ausführung möglich ist, kann es vorkommen, dass die verwendeten Literaturquellen (auf Grund der Aktualität des Projektes größtenteils das Internet, Zeitschriften und Zeitungsartikel) zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr aktuell sind und die ursprünglich geplante konstruktive Durchführung geändert wurde. Dieses Problem trat verstärkt beim Schiffshebewerk, dessen endgültige Ausführungsform erst im November 2003 beschlossen wurde, und der Schiffsschleuse auf. Um einen Überblick über das Projekt zu geben, werden in den ersten beiden Kapiteln einige Details zur Lage und Entstehungsgeschichte, zu den Zielen, Risiken und Problemen des Projektes dargestellt, bevor in den folgenden Kapiteln auf technische Details eingegangen wird.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Der Vertrag über eine EU-Verfassung und die Pos...
10,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Magisterarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,4, Universität Potsdam (Wirtschafts- und Sozialpolitische Fakultät), 265 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Die linken Parteien interessierten in den zurückliegenden Jahren nicht besonders. Ein großer Teil der Literatur stammt aufgrund des publizistischen Interesses am 'Eurokommunismus' aus der zweiten Hälfte der siebziger Jahre. 2 Wissenschaftliche Aufbereitungen widmen sich eher dem Phänomen des prognostizierten Niedergangs der Linken als ihren inhaltlichen Positionen. Im ersten Kapitel steht die europäische Ebene im Vordergrund. Auf dieser bringen die linken Parteien ihre Haltung zum Verfassungsvertrag in Form gemeinsamer Aufrufe oder durch das Stimmverhalten ihrer Europaabgeordneten zum Ausdruck. Als Grundlage werte ich die Literatur der vergleichenden Parteienforschung, die Veröffentlichungen der transnationalen Netzwerke der Linken und die Abstimmungsprotokolle des Europäischen Parlaments aus. Das zweite Kapitel widmet sich den Positionen der einzelnen Parteien. Als empirische Basis dienen Parteitagsbeschlüsse und -dokumentationen, Vorstandsbeschlüsse, Pressemitteilungen, Redebeiträge auf Konferenzen, im nationalen oder im europäischen Parlament. Zur Beschreibung des Kontextes, in dem jede Partei wirkt, wurde auf Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und in der tagespolitischen Presse, auf die Veröffentlichungen parteinaher Stiftungen und auf Parteienlexika zurückgegriffen. Anfangs vielversprechend, letzten Endes nicht weiterführend, waren die Ergebnisse der bestehenden Programmforschung. Die 'Manifesto Research Group' und ihr Nachfolger, das 'Comparative Manifestos Project' werten seit Jahren tausende von Wahlprogrammen aus der ganzen Welt aus. Einen guten Überblick der Ergebnisse in Bezug auf die linken Parteien bietet Andrea Volkens. Sie listet elf der von mir untersuchten Parteien auf. Dabei kommt sie zu Ergebnissen, die in vielen Fällen ein falsches Bild vermitteln. Beispielsweise hält sie die 'Portugiesische Kommunistische Partei' für integrationsfreudiger als die spanische 'Vereinigte Linke'. 3 Wahrscheinlich besteht das Grundproblem der vergleichenden Programmforschung im primär nationalen Umfeld selbst europäischer Wahlprogramme. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot